moria.de Michael's homepage Unser Haus Bad und WC WC Umbau Teil 8

Das saubere Ende

Ursprünglich wollte ich ein flaches Becken von Alape haben, aber die waren alle zu groß für das WC. Beim Projekt zählt nur eins, das Projekt! Der Selbstbau begann mit einem Modell, um mit Form und Wasserlauf zu experimentieren.


Als das geklärt war, bestellte ich die oberste Platte, ein paar Fliesen, Epoxidharz und machte mich an die Arbeit. Es war eine Geduldsarbeit, weil das Harz immer 1-2 Tage aushärten musste, bevor es weiter gehen konnte.


Von unten sah es weit weniger hübsch aus, aber Tests ergaben, dass die Klebestellen sehr belastbar wurden, wenn ihre Rückseite viertelkreisförmig verharzt wurde.


Der Ablauf bereitete mir viel Kopfzerbrechen. Nach einigen Versuchen entschied ich mich schließlich, einen fertigen Ablauf mit Heißluft zu verformen, bündig abzuschneiden, mit dem Lötkolben Glasfaser anzuschmelzen und ihn an das Becken zu laminieren, weil man als Hobbybastler PP nicht kleben kann.


Der große Moment: Hansacanyon auf dem neuen Waschbecken. Die Armatur ist toll, auch wenn kleine Qualitätsmängel das Bild etwas trüben, denn das Netzteil pfeift leise und die Armatur ist nicht 100% rechtwinklig, sondern minimal schief, so wie der Deckel des teuren WCs von Duravit. Dennoch ist Händewaschen in unglaublich klarem, flüssigem Licht ein Erlebnis.


Alles zusammen war richtig viel Arbeit, aber die Sache durchaus wert.

vorige 1 2 3 4 5 6 7 [8]