moria.de Michael's home page smart roadster Veränderungen

Nicht serienmäßig

Wie viele Roadster ist auch meiner nicht mehr serienmäßig.

Antrieb

Ich wechselte das Ansaugrohr zwischen Luftfilter und Turbolader gegen das Ansaugrohr des stärkeren 74-kW Motors aus, eine Modifikation, die Brabus beim Tuning des 60-kW Motors ebenfalls macht und die weder zu einem Garantieverlust führt noch eintragungspflichtig ist. Es findet zwar keine Leistungssteigerung statt, aber der Turbolader baut leichter Druck auf, so dass man Teillastbereiche schneller durchqueren kann - der Wagen reagiert spürbar spontaner auf Gasgeben und macht mehr Spaß.

Der serienmäßig unsichtbare Auspuff paßt zu dem Auto einfach nicht. SW Exclusive bietet die meiner Meinung nach geschmackvollste Alternative in Form eines Edelstahlauspuffs mit vier Rohren an. Die Eintragung ist mit dem Teilegutachten vom TÜV Österreich kein Problem. Rein subjektiv ist der Auspuff wie versprochen nicht lauter, der Klang macht aber mehr Spaß. Und Roadster ohne sehen aus, als fehle hinten was. Leider läuft der Edelstahltopf schnell an. Teilweise Abhilfe schafft NEVR-DULL (wird von Motorrad-Shops verkauft). SW Exclusive liefert offene Gitter für das Heck, die die Gitterimitation aus Kunststoff ersetzen, damit es perfekt wird.

Fahrwerk

Ab Werk ist der Roadster einfach zu hoch und das Serienfahrwerk könnte bei unebener Straße mehr Bodenkontakt bieten. Es gibt zahlreiche Anbieter von Fahrwerken, die aber meist nur irgendwelche mechanisch passenden Teile anbieten, die zwar eine Tieferlegung bewirken, aber nicht auf den Roadster abgestimmt sind. Die CS Tuning GmbH bietet zwei selbst entwickelte Fahrwerke (Komfort und Sport) an, deren Dämpfer sie exklusiv für sich von Bilstein bauen lassen. Ich wählte das Komfortfahrwerk, welches moderat tiefer und nur minimal härter ist, aber ein ganz anderes Fahrerlebnis bietet. Springen und Nicken sind damit Vergangenheit.

Räder

Abgesehen von einigen 17-Zoll-Felgen sitzen die Räder recht weit innen im Radhaus, was hinten z.B. an der Achse vom fortwo liegt. Abhilfe schafft eine Spurverbreiterung. Diese muß immer eingetragen werden, d.h. preiswerte Angebote ohne Teilegutachten sind für die Straße unbrauchbar. Aber auch bei Angeboten mit Papieren sollten diese vor dem Kauf geprüft werden, denn häufig gilt das Gutachten nur für sehr schmale Scheiben und fordert bei den breiten Scheiben, denen es beiliegt, für eine §19(3) Eintragung zusätzliche Gutachten. Bei günstigen Angeboten sind die Scheiben dazu teilweise blank und nicht eloxiert. Schließlich ist von Scheiben mit längeren Radschrauben abzuraten, weil sie die Gefahr einer Unwucht bergen. Ich kaufte schließlich bei der CS Tuning GmbH Scheiben mit 20 mm vorne und 25 mm hinten und ließ dort auch die Eintragung machen - nicht gerade günstig, dafür ist die Eintragung problemlos und Beratung und Qualität sehr gut.

Für die Winterräder kaufte ich einen gebrauchten Satz Trackline Felgen auf Ebay, was günstiger als beim Händler war. Die Stahlfelgen sind einfach nicht akzeptabel. Achtung: Der Roadster hat 15er Radschrauben und in den üblichen Nußkästen fehlt die Größe. Der hintere Ansatzpunkt für den Wagenheber ist leicht zu sehen, den Vorderen kenne ich dagegen bis heute nicht. Zum Wechsel hebe ich den Wagen so hoch, dass ich beide Räder auf einmal wechseln kann. Die Schrauben werden mit 110 Nm angezogen und sind bei allen Felgen von smart gleich. Da die Trackline-Felgen schlecht zu reinigen sind, probierte ich die Nanoversiegelung "Alugard" aus. 3 Monate nach der Versiegelung waren die Felgen nur mit einem Lappen und Wasser mit ein ganz klein wenig Spülmittel wie versprochen einfach blank zu wischen, 12 Monate später ließ die Wirkung spürbar nach, aber die Reinigung war immer noch sehr viel leichter.

Bremsen

Die Bremsbeläge der Serie tendieren zu Rissen, im Extremfall lösen sich die Beläge vom Träger. Als sie bei mir die ersten Risse bekamen, wechselte ich auf EBC Black Stuff, die weniger aggressiven Bremsstaub produzieren und einen seriennahen Reibwert haben. Green Stuff mit höherem Reibwert und höherer Temperatureinstufung bringen zwar ein klein wenig mehr, überfordern aber im Extremfall die Scheiben. Gelochte Scheiben reißen an den Löchern ein und müssen dann vorzeitig ausgetauscht werden, andere Scheiben können sich verziehen. Ich wechselte die Scheiben, als sie verschlissen waren, gegen seriennahe Brembo HC Scheiben, die anders als die Serie aus Grauguß mit hohem Kohlenstoffanteil sind und bei Temperatur weniger rubbeln (und trotzdem billiger als bei smart). Die Kombination fühlt sich beim Bremsen angenehm präzise an. Wer mehr will, und das ohne vor jeder Fahrt die Bremsscheiben kontrollieren zu müssen, der sollte auf eine größere Bremsanlage mit mehrteiligen Bremsscheiben wechseln. EBC bekommt man auf Ebay von EBC-Bremsen-Deutschland und Brembo-HC-Scheiben von Sonics Car Parts (mailen, sind nicht im Onlineshop).

Die Bremssättel vorn sind mit Hammerit silber lackiert, ebenso die Bremstrommeln hinten. Wie aus dem Mangel an Carbon und Chrom wohl schon klar wird, entschied ich mich gegen die sportliche-aggressive Optik, darum kamen farbige Bremssättel nicht in Frage. Davon abgesehen passt das meiner Meinung nach aus Symmetriegründen auch nur für Autos, die vorne und hinten Scheibenbremsen haben. Silber fügt sich harmonisch ein.

Anfänglich war ich mit dem Druckpunkt der Bremse unzufrieden, inzwischen habe ich mich aber daran gewöhnt. Schließlich wechselte ich auf Stahlflexleitungen, aber die durchschlagende Veränderung blieb aus. Hinten wurden die Bremszylinder auf Garantie ausgetauscht, aber ebenfalls ohne große Veränderung. Andere Bremsleitungen müssen immer eingetragen werden, wobei der Nachweis des fachkundigen Einbaus Vorraussetzung ist.

Exterieur

Die schwarzmatten Kunststoffteile vorn und hinten ließ ich bei der Kloubert GmbH in Aachen in Wagenfarbe lackieren und das Ergebnis ist perfekt. Die Lackierung war recht aufwändig und dementsprechend teuer. Andere Lackierer bieten einfachere Arbeiten für weniger Geld an, aber bisher sah ich noch keine einfachen und aufwändigen Lackierungen im Vergleich und da es den Roadster noch nicht so lange gibt, liegen auch keine Erfahrungen vor, wie haltbar einfachere Lackierungen sind. Das muß also jeder selbst entscheiden.

Ich entfernte das smart-Logo von der Fronthaube, weil es mir zu verspielt wirkte.

Auch Scheibenwischer halten nicht ewig. Ersatz kommt von Bosch: Aerotwin A502S. Bosch weiß nur nicht, dass sie für den Roadster passen.

Interieur

Zierringe aus gebürstetem Aluminium für die Schalter in der Mittelinsel, identisch mit dem smart Fortwo. Die Ringe werden einfach mit ein klein wenig Pattex aufgeklebt. Man bekommt sie oft günstig auf Ebay.

Kappen aus gebürstetem Aluminium für die Licht- und Blinkerhebel, ebenfalls identisch mit dem smart Fortwo. Die alten Kappen werden entfernt, indem man mit einer Messerklinge von unten vorsichtig in den Spalt fasst und die Kappe nach außen abzieht. Die neuen Kappen werden wieder gesteckt. Sie sind ebenfalls oft auf Ebay zu bekommen.

Kappen aus gebürstetem Aluminium für die Lüftungsregler, die mir jemand privat verkaufte und die angeklebt werden. Die üblicherweise von Tunern angebotenen Lüftungsregler sind aus massivem Aluminium. Sie mögen beim smart fortwo gut passen, für den Roadster sind sie etwas zu lang und da sie einen Schaft aus Metall, statt aus Kunststoff haben, können sie nicht in der Führung einrasten, sondern nur klemmen (und vielleicht ausleiern?).

Zierringe aus gebürstetem Aluminium für die Lüfterkugeln, die Zusatzinstrumente und Tacho/Drehzahlmesser, alles von RS Parts. Die alten Ringe werden nach vorn abgezogen, die Neuen mit Pattex angeklebt und sofort gibt es optisch einen riesigen Unterschied.

Ein Zierplättchen für den Lamellenversteller der Lüftung von Dieter Heidel Smart-Zierleisten, um den Eindruck abzurunden.

Der Original-Schaltknauf mit ein wenig Leder und viel billig wirkendem Plastik wurde gegen einen Knauf von RS Parts getauscht. Der Knauf ist ab Werk nur gesteckt, allerdings braucht man einige Kraft, um ihn zu ziehen, wobei man nicht unten anfassen darf, um den Mikroschalter nicht abzureissen. Mit ein wenig hin und her hat man ihn dann auf einmal in der Hand. Der neue Knauf wird geschraubt.

Brabus Pedalauflagen, ebenfalls aus gebürstetem Aluminium. Leider haben sie keine ABE, sondern nur ein Teilegutachten, und müssen darum eingetragen werden, was der TÜV übrigens nicht ohne weiteres glaubt (Die haben wir noch nie eingetragen, gibt es dafür wirklich keine ABE?). Der Einbau ist sehr fummelig und man kann sich die nervige Arbeit sparen, wenn man ihn bei anderen Arbeiten mit machen läßt. Hätte ich das alles vorher gewußt, hätte ich sie vielleicht nicht gekauft, aber sie sehen schon nett aus und der Preis war auf Ebay auch ok.

Den Innenraumfilter vergaß ich beim Kauf; er ist aber leicht selbst nachzurüsten.

Audio

Ich entschied mich für ein Radio von Blaupunkt, das DAB 35. Es akzeptiert SDRAM-Karten bis 1GB und bietet auch sonst einiges. smart verlegt ab Werk im Kabelbaum keine Ader für das Tachosignal, was aber leicht nachzurüsten ist, damit die geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeregelung funktioniert.

Ab Werk ist der Bass etwas schwach, darum baute ich einen aktiven Subwoofer von HUB car ein, der das mit wenig Aufwand ändert.